Stadt Löhne - Geschichte der Stadt

Schrift
> home > Rathaus > Daten und Fakten > Geschichte der Stadt

Inhaltsbereich

Wichtige Jahreszahlen aus der Geschichte der Stadt Löhne

993
Erste urkundliche Erwähung Jolenbeke

1035
Einweihung einer Dorfkirche durch Bischof Sigibert in Jöllenbeck

1055
Erste urkundliche Erwähnung Mennighüffens

1150
Erste urkundliche Erwähnung Löhnes (Lenithe)

1151
Erste urkundliche Erwähnung Obernbecks

1224
Erste Erwähnung des Namens Gohfeld

1338
Erste Erwähnung einer Pfarrkirche in Gohfeld

1347
Erste Erwähnung einer Pfarrkirche in Mennighüffen

1542
Grenzfestlegung zwischen Ravensberg und dem Fürstbistum Minden

bis 1550
Durchsetzung der Reformation in Minden-Ravensberg

1568 - 1570
Bau des Wasserschlosses Ulenburg

1627
Hexenprozess in Minden-Ravensberg

1636
Beginn des ältesten Gohfelder Kirchenbuches

1636
Pestepidemie in Gohfeld

1648
Westfälischer Friede - Fürstbistum Minden fällt an Brandenburg-Preußen

1650
Herzöge von Holstein erhalten Gerichtsbarkeit und Patronatsrecht in Mennighüffen

1697
Löhne-Ort wird eigenständiges Kirchspiel (Abpfarrung von Gohfeld)

1751-1771
Friedrich-August Weihe Pastor in Gohfeld

1. August 1759
Schlacht bei Gohfeld (Blutwiese)

1807
Frieden zu Tilsit, Löhne-Ort und Gohfeld fallen an das Königreich Westfalen

1811
Die Werre wird zur Grenze zwischen dem Kaiserreich Frankreich (nördlich der Werre) und dem Königreich Westfalen.

1813
Nach Napoleons Niederlage wird Westfalen wieder Teil Preußens

1816
Neuordnung der preußischen Verwaltung - Löhner Gemeinden werden ein Teil des Verwaltungsbezirks Quernheim-Mennighüffen

ab 1835
Beginn der Auswanderungswelle nach Amerika

1843
Als Folgen der Westfälischen Landgemeindeordnung von 1841 Bildung der beiden in Personalunion verwalteten Ämter Mennighüffen (16.12.) und Gohfeld (21.12.)

1847
Einweihung der Cöln-Mindener-Eisenbahn

1852/54
Beginn der Zigarrenindustrie auch in Löhne

1855
Einweihung der Osnabrücker Bahn

1856 - 1941
Johannes Kuhlo "Posaunengeneral"

1875
Eröffnung der Eisenbahnstrecke Löhne - Hameln; damit Fertigstellung des Eisenbahnknotenpunktes Löhne

1882
Löhne-Bahnhof erhält im Zuge stetiger Expansion eine eigene Schule

1897
Einweihung der neu erbauten Kirche in Löhne-Bahnhof

1903
Verlagerung der Amtsverwaltung von Gohfeld nach Löhne-Bahnhof unter Amtmann Schrakamp

1919
Durch die Bildung des Amtes Kirchlengern verliert das Amt Mennighüffen einen Teil seines Amtsgebietes.

1929
Gutsbezirke Ulenburg und Beck zur neuen Gemeinde Ulenburg vereinigt

1943
Zusammenlegung der Ämter Mennighüffen und Gohfeld zum Amt Löhne (1. Oktober)

1945
Schwerer Luftangriff auf Löhne-Bahnhof (14. März)

1945
Einmarsch der Amerikaner in Löhne (3./4. April)

1946
Erste freien Wahlen nach NS-Diktatur von 1933 - 1945 (15. September)

1950
Gründung des Amtsheimatvereins

1968
Bau des neuen Löhner Rathauses

1968 - 1971
Bau der Autobahn A 30 durch Löhne

1969
Kommunale Neuordnung; die ehemaligen Gemeinden Gohfeld, Löhne, Obernbeck, Ulenburg und Mennighüffen bilden die neue Stadt Löhne (1. Januar)

1973
Begründung der Städteppartnerschaft Löhne - Spittal

1984
Offizielle Einweihung des Heimatmuseums

1988
Fertigstellung der Werretalhalle

1993
1000-Jahr-Feier in Löhne (993 Jöllenbeck)

1993
Urkundenaustausch über die freundschaftlichen Bemühungen zwischen Columbus/Indiana/USA und Löhne

1994
25 Jahre Stadt Löhne

1994
Deklaration über die freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Condega/Nicaragua und Löhne

1996
Urkunde über die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Röbel/Müritz und Löhne

1998
Neubau Königsbrücke

2000
Landesgartenschau 2000 "AQUA MAGICA"

2002
Urkundenunterzeichnung der städtepartnerschaftlichen freundschaftlichen Beziehungen zwischen Mielec/Polen und Löhne

2002(19. Oktober)
Besuch des nicaraguanischen Staatspräsidenten Ing. Enrique Bolanos Geyer in Löhne und Eintragung in das goldene Buch

2003
30 Jahre Städtepartnerschaft Löhne - Spittal an der Drau