Stadt Löhne - Einheitlicher Ansprechpartner

Schrift
> home > Wirtschaft > Ansprechpartner > Einheitlicher Ansprechpartner

Inhaltsbereich

Einheitlicher Ansprechpartner Ostwestfalen-Lippe

Das Land Nordrhein-Westfalen hat den Einheitlichen Ansprechpartner seit 2016 bei der Bezirksregierung Detmold eingerichtet: www.nrw-ea.de.

Unternehmensgründung, Unternehmensführung und Unternehmensbeendigung sowie die damit zusammenhängenden Antrags- und Verwaltungsverfahren sind im gesamten europäischen Raum unterschiedlich geregelt. 

Um die Dienstleistungserbringung über Landesgrenzen hinweg zu vereinfachen, wurde eine Europäische Dienstleistungsrichtlinie (EU-DLR) verabschiedet, die seit dem 28.12.2009 in Kraft ist und auch vom Kreis Herford umgesetzt wird.


Kernpunkte sind

  • der Abbau bürokratischer Hürden durch eine – auf Wunsch - vollständige elektronische Fallbearbeitung,
  • eine „beschleunigte“ Verfahrensdauer durch eine Genehmigungsfiktion (wenn ein Bescheid nicht innerhalb einer gesetzlich vorgegebenen Frist erstellt wird, gilt der Antrag automatisch als genehmigt) sowie
  • ein zentraler Einheitlicher Ansprechpartner, der als Kontaktstelle für alle Anfragen rund um die Unternehmenslebenslagen Rede und Antwort steht und über den die Verwaltungsvorgänge abgewickelt werden können.

Die Europäische Dienstleistungsrichtlinie schafft damit einen Rechtsrahmen, der den freien Dienstleistungsverkehr innerhalb der Europäischen Union deutlich vereinfacht.

Service

Auf Wunsch koordinieren die Mitarbeiterinnen zahlreiche Genehmigungsverfahren mit den betroffenen kommunalen und staatlichen Behörden sowie den Kammern.

Der Dienstleister, Gewerbetreibende oder Unternehmer braucht sich somit nicht mehr selbst um die zum Teil stark aufgefächerten behördlichen Zuständigkeiten zu kümmern, um seine Anliegen zum Erfolg zu führen.

Unabhängig von diesen technologischen Neuerungen und aufbauend auf den gelebten Erfahrungen als Modellregion für Bürokratieabbau steht für den Einheitlichen Ansprechpartner Ostwestfalen-Lippe der Aufbau, die Pflege und kontinuierliche Fortentwicklung eines regionalen Verwaltungsnetzwerkes im Vordergrund.

 
Denn nur die die bewährten Informations- und Kommunikationsstrukturen zwischen sowie die kooperative Zusammenarbeit aller beteiligten kommunalen, staatlichen und nicht-staatlichen Akteure wird es gelingen, die Ziele der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie dauerhaft mit Leben zu füllen.