Sprungziele
Seiteninhalt

Umwelt und Gesundheit

Das SGL unternimmt und unterstützt schon seit langer Zeit zahlreiche Aktionen, um das Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu fördern bzw. weiterzuentwickeln.

Be smart- don't start

Be smart-don't start
Be smart-don't start

Am Nichtraucherprojekt Be smart – Don´t start nehmen jedes Jahr viele Klassen des SGL teil. Das Ziel ist eine Sensibilisierung für die Schädlichkeit des Rauchens. Der Wettbewerb findet bundesweit statt und lobt als Hauptpreis jedes Jahr eine Klassenfahrt aus.

Im Rahmen des Kreativwettbewerbes haben im letzten Durchgang (2019) zwei Klassen unserer Schule Geldpreise für ihre Beträge erhalten.

Die  damalige Klasse 6d (jetzt 7d) hat einen Film gedreht, der auf die verschiedenen negativen Folgen regelmäßigen Rauchens aufmerksam macht. Die unterschiedlichen Szenen zeigen realitätsnah, dass man mit dem Rauchen daher nicht starten sollte!

Die Klasse 9e hat sich mit den chemischen Inhaltsstoffen und den wirtschaftlichen Folgen des Rauchens auseinandergesetzt. Als Endergebnis sind Fotos entstanden, mit denen die Klasse im Kreativwettbewerb einen Preis gewinnen konnte.

Die Geldpreise wurden den Klassen von Herrn Düchting als Vertreter der AOK überreicht.

Stadtradeln 2022

Die Aktion Stadtradeln wird jedes Jahr durchgeführt. Die jeweilige Kommune muss sich anmelden und dann können sich Teams aus unterschiedlichen Bereichen bilden und Kilometer sammeln.

In diesem Jahr konnte das SGL nach zwei Jahren Corona-Pause wieder teilnehmen. Die vielen aktiven Klassen sind nicht nur Schulwege mit dem Rad gefahren sondern haben sich auch am Wochenende zu Fahrradtouren verabredet habt. Das war eine tolle Idee, hat uns viele gefahrene Kilometer ins Team geholt und jede Menge CO2 eingespart. 

Jetzt noch die beeindruckenden Zahlen: Insgesamt sind 227 Personen in unserem SGL-Team gewesen. Alle zusammen sind in drei Wochen 16 757 kmgefahren, also ungefähr einmalNepal und zurück.

Insgesamt sind in Löhne 25 Teams gemeldet gewesen. Das SGL ist von diesen Teams auf Platz 1 mit den meisten gefahrenen Kilometern.

Allerdings sind die meisten Kilometer pro Person an den Förderverein Radverkehr Löhne gegangen. Jeder aus dem Team hat 448 km in den drei Wochen gemacht. Bei uns waren es 74 km pro Person.

In der Sonderkategorie Schulradeln hat das SGL die meisten Kilometer erradelt. Das ist ebenfalls ein toller Erfolg.

Für zwei Klassen mit besonderen Leistungen gab es von der Schule Gutscheine.

Freibadbesuch der 9b

9b Freibad_2
9b Freibad_2

Radtour zur Eisdiele der 7c

7c Bünde_8
7c Bünde_8

7c Bünde_4
7c Bünde_4

7c Bünde_6
7c Bünde_6



Plastikpiraten

Im Rahmen des Verantwortungsbereiches (Klasse 7) wurden die Plastikpiraten ins Leben gerufen. In diesem Projekt steht die Verschmutzung der Umwelt mit Plastikmüll im Mittelpunkt. Die Untersuchung der Werre und des Werreufers wurde wissenschaftlich begleitet von dem gleichnamigen Citizen Science Projekt „Plastikpiraten“ vorgenommen. Die Ergebnisse unserer Schule sind auf der Homepage des Projektes einzusehen (https://bmbf-plastik.de/plastikpiraten). Nachdem der Verschmutzungsgrad analysiert war, wurden die Müllteile (soweit es ging) entfernt. Nur der Einkaufswagen in der Werre musste bisher bleiben, wo wir ihn gefunden haben.

Plastikpiraten
Plastikpiraten

Im Projekt wurde über die Folgen von Plastikmüll in den Flüssen gesprochen und Vermeidungsstrategien entwickelt.

Hier ein paar Eindrücke der Schülerinnen und Schüler des ersten Durchgangs:

„Ich habe das Projekt Plastikpiraten gewählt, weil ich etwas gegen den Müll in der Umwelt tun wollte“. (Kim)

„Wir haben ein Mikroplastiknetz in die Werre gehängt um zu erfahren, ob sich Mikroplastik in der Werre befindet“. (Julia)

„In unserem Projekt haben wir hauptsächlich auf die Natur geachtet und uns ein Ziel gesetzt: Nicht so viel Müll in die Umwelt zu werfen und andere auch von dieser Meinung zu überzeugen“. (Chiara)

„Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt, um Müllansammlungen an der Werre ausfindig zu machen. …. Wir wollten an dem Projekt teilnehmen, weil wir etwas gegen den vielen Müll tun wollten“. (Eva)

„Meine persönliche Motivation ist es, die Welt ein kleines Stück besser zu machen, …“(Nele)

„Das Projekt macht Spaß und man weiß nach jeder Stunde, dass man etwas Gutes für die Umwelt getan hat“. (Vincent)

Plastikpiraten
Plastikpiraten
Seite zurück Nach oben