Sprungziele
Seiteninhalt
05.10.2020

Elternbrief vor den Herbstferien

Logo
Logo

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wir sind sehr froh, dass wir bisher das große Glück hatten, dass keine Klasse am SGL in den Distanzunterricht verlegt werden musste. Um einen reibungslosen Unterricht auch nach den Ferien möglichst umfassend zu gewährleisten, hat das Schulministerium in Düsseldorf entsprechende Festlegungen vorgenommen. Die Bezirksregierung Detmold hat diese Vorgaben nun in einer Rundverfügung vom 30. September 2020 präzisiert. Hier heißt es:

 

Bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Reiserückkehr) gelten besondere Regelungen, aus denen sich wichtige Verpflichtungen – auch für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder alle anderen an Schulen tätigen Personen – ergeben. Private Reisen in Risikogebiete bedürfen aktuell einer besonderen Planung und Umsicht; ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben oder medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick gehalten werden.

 

Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die aktuelle Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) des Landes NordrheinWestfalen zu beachten. Derzeit gilt diese in der Fassung vom 19.09.2020. Risikogebiet ist nach § 2 Absatz 3 der CoronaEinrVO ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium des Innern; sie wird durch das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht. Derzeit führt das RKI weltweit zahlreiche Länder auf, darunter eine zunehmende Zahl von Regionen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Wichtigste Verpflichtungen nach der CoronaEinrVO sind die die Quarantänepflicht (§ 3 CoronaEinrVO) sowie die Meldepflichten beim zuständigen Gesundheitsamt (§ 2 CoronaEinrVO). Verstöße gegen diese Pflichten können als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden (§ 5 CoronaEinrVO). Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können. Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:

 - Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.

 - Testung unverzüglich nach der Einreise, wenn möglich direkt am Flughafen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses eines in Deutschland durchgeführten Tests besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich in (häusliche) Quarantäne zu begeben. Wenn der Test negativ ist und sich keine Symptome auf COVID-19 zeigen, beendet dies momentan die Quarantänepflicht.

 

Es wird unbedingt empfohlen, sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen zu informieren, da sich ab 01.10.2020 möglicherweise Änderungen ergeben.

 

Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten regelmäßig in Quarantäne begeben (s.o.). Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten.

 

Soweit die Ausführungen der Bezirksregierung Detmold.

 

Für uns als Städtisches Gymnasium Löhne ist es also wichtig, dass alle an Schule Beteiligten bei der Ferienplanung die mögliche Einstufung von Reisezielen als Risikogebiete im Blick haben und diese nach Möglichkeit meiden. Sollte dies aus welchen Gründen auch immer nicht möglich sein, besteht bei der Rückkehr die Meldepflicht beim Gesundheitsamt, die Notwendigkeit der Testung, die Quarantänepflicht bis zum Erhalt des Testergebnisses und die Vorgabe, die Schule nur mit dem Nachweis eines negativen Testergebnisses zu betreten. Liegt dieses nicht vor, melden Sie sich bitte am ersten Schultag bei uns, damit wir gemeinsam das weitere Vorgehen miteinander besprechen können.

 

Mit dem Schulbeginn nach den Ferien ändert sich am SGL die Pausenordnung. Nach den Herbstferien steht das Leichtathletikstadion leider nicht mehr für die Klassen 5-7 als Pausenfläche zur Verfügung. Die Neuregelung der Aufenthaltsbereiche ab dem 26.10.2020 sieht folgende Aufteilung vor:

  • Klassen 5 und 6: Spielfeld hinter der Turnhalle parallel zum Werredamm
  • Klassen 7 und 8: Freiflächen auf der Gebäudeseite Richtung Hallenbad vor der Aula
  • Klassen 9 und 10: Pausenhof zwischen Turnhalle und Mensa

 

Nach den Herbstferien sollen die Schließfächer im A-Gebäude neu verteilt werden. Alle Schließfächer müssen dafür bis Donnerstag, den 08.Oktober 2020, geräumt werden. Bitte erinnern Sie Ihr Kind gegebenenfalls daran. Die Schließfächer werden in den Ferien gereinigt, neu bezeichnet und nach den Ferien zentral vergeben. Die Neuvergabe organisiert Frau Dr. Keuntje.

 

Bitte beachten Sie, dass es am Freitag dieser Woche, den 09. Oktober 2020, zu erhöhtem Vertretungsaufkommen bzw. ggf. sogar Freisetzungen kommen kann. Grund hierfür ist eine umfangreiche ganztägige Fortbildungsmaßnahme für das Kollegium an diesem Tag. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien schöne Herbstferien. Erholen Sie sich gut und bleiben Sie gesund!

 

Das SGL Schulleitungsteam

Seite zurück Nach oben