Sprungziele
Seiteninhalt
28.02.2020

Vorhang auf!

Ein bunter Abend mit Gewinnern und Newcomern
Offene Bühne
Offene Bühne

Auch in diesem Jahr erhielten die Gewinner des schulinternen Poetry Slam Finales der 8. und 9. Klassen die Möglichkeit, ihre Texte im offizielleren und abendlichen Rahmen der Offenen Bühne zu performen: Jan Steude (3. Platz) eröffnete mit rhetorischen Fragen zu gesellschaftsrelevanten Fragen die Veranstaltung, in deren weiteren Verlauf auch Zilan Konak (2. Platz)  und Vivien Hausauer (1. Platz) ihre persönlicheren und Beziehungen (zu Mitmenschen) reflektierende Texte vortrugen.

Die Klasse 5d hatte im Deutschunterricht aus der Erzählung „Wie Eulenspiegel die Magdeburger zum Narren hielt“ Theaterszenen selbst entwickelt und passende Texte nebst Regiebüchern erarbeitet: während die Gruppe mit Leni und Liliana Ostsieker, Marie Stühmeier, Marike Schreiber und Alissa Behr bzgl ihres Settings in der erzählten Zeit verblieb und durch hervorragendes, präsentes Spiel und deutlich artikulierte Sprechgestaltung auf sich aufmerksam machte, übertrug die zweite Gruppe (mit Naz Sue Merdivan, Lina Malin Palsbröker, Lotte Röhr, Jolina Gellert, Viola Bergen, Jule Faryn und Rieke Leni Nieburg) die Handlung gekonnt in die heutige Zeit, unter Verwendung aktueller Jugendsprache.

Musikalisch bereichert wurde der Abend zunächst von Ben Rohlfing, Titus Henke, Jan Dorian Schrader, Joel Fay, Silas Lehmeier und Luca Böke aus der 6c, die ihre Komposition für Klavier, Cajons, Congas und Drumset vortrugen, eine A-B-A-Form, und dabei sehr gut miteinander interagierten und ihren Groove etablierten.

Auch beim Percussion/Drum-Trio von David Reischmann, Paul Sieker (beide Q1) und Marleen Otzen (Q2) ging es später um den Groove und Schlaginstrumente: aber auch um Atmosphäre, Improvisation, Timing und harmonisches Zusammenspiel, das die drei Musiker*innen bei ihrem gemeinsamen Schlagzeugunterricht an der Musikschule Löhne (für das Mittelstufenorchester) perfektionierten und absolut gekonnt und an wechselnden „Spielstationen“ vortrugen. Mehr davon!

Felix Niemeier und Louis Landeck moderierten eine von ihnen für die Kunstkurse der Q1 erstellte Video-Präsentation zum Thema „Traumwelt der Erinnerungen - Herstellung eines Schaukastens zum Thema Kindheit“ an und erläuterten wortgewandt und sympathisch methodische und inhaltliche Spezifikationen der Herangehensweise, z.B., dass es nicht die eigenen Erinnerungen sein mussten, sondern auch andere (ausgedachte) möglich waren.

Wie auch schon traditionell in den letzten Jahren präsentierte als Höhepunkt des Abends die 9d als Gewinner*in des diesjährigen Tanzwettbewerbs der 9. Klassen ihre Choreographie, anmoderiert von Livia Bielich und Jill Rothenroth – ein musikalisch und formativ sehr abwechslungsreicher Programmpunkt, der – etwas unheimlich – mit einheitlich getragenen weißen Masken (auch als Kontrast zur schwarzen Kleidung) startete, die später auf den Hinterkopf „wanderten“ und musikalisch wie auch tänzerisch als Medley strukturiert war und viele visuelle Highlights bot.

Presse:

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Loehne/4144337-Die-Talente-des-Staedtischen-Gymnasiums-Loehne-zeigen-ihr-Koennen-Buehne-frei

Die nächste offene Bühne gibt es im Mai 2020! Anmeldungen und Infos bei DAU.

Seite zurück Nach oben