Sprungziele
Seiteninhalt
12.09.2022

Tag der offenen Tür im Kommunalarchiv Herford: Auch StadtArchiv löhne war dabei

Tag des offenen Archivs © Hartmut Braun
Tag des offenen Archivs © Hartmut Braun

Das Kommunalarchiv Herford hat seine Türen geöffnet: Am 11. September konnten sich alle Interessierten einen Eindruck von den vielfältigen Aufgaben eines Archivs machen. Der Tag fiel zusammen mit dem Tag des offenen Denkmals. Passenderweise befindet sich auch das Kommunalarchiv in einem Denkmal, dem 1898 erbauten historischen Kreishaus. Los ging es um 11 Uhr in den Räumen des Archivs in der Amtshaushausstraße 2 in Herford. Bis 17 Uhr erwartete die Besucherinnen und Besucher ein umfangreiches Programm.

Angeboten wurden Führungen durch die Magazinräume, eine digitale Rallye rund um das historische Kreishaus für Kinder und Infostationen, zu speziellen Archivthemen. An den Stationen standen die Archivarinnen und Archivare bereit, um anhand praktischer Beispiele zu erklären, wie der Einstieg in die Familienforschung funktioniert, welche alten Schriften im Archiv gelesen werden können und was es braucht, um die richtigen Unterlagen für das eigene Anliegen zu finden. Der Kreisheimatverein hat außerdem mit einem Bücherstand die Ergebnisse der Archivarbeit vorgestellt. Mathis Nolte, Stadtarchivar in Löhne, hat die Herforder Kollegen unterstützt und Digitalisierungsprojekte präsentiert.

Mathis Nolte aus dem Stadtarchiv der Stadt Löhne © Sarah Brünger
Mathis Nolte aus dem Stadtarchiv der Stadt Löhne © Sarah Brünger

Das Kommunalarchiv Herford veranstaltete den Tag der offenen Tür, um über die Aufgaben regionaler Archive aufzuklären und ein Bewusstsein für die gesellschaftliche Bedeutung von Archiven zu schaffen. „Viele Menschen wissen, was ein Museum oder eine Bibliothek ist. Verglichen dazu, ist das Archiv recht unbekannt. Nur die wenigsten haben eine Vorstellung, was ein Archiv ist und welche Aufgaben ein Archivar hat.“ sagt Anna Vogt vom Stadtarchiv Herford. Mit dem Aktionstag möchte das Kommunalarchiv Archivarbeit erlebbar machen und die Schwellenangst, selbst ein Archiv zu besuchen, abbauen. „Wir betreuen die historische Überlieferung der Region, weil es eine gesetzliche Grundlage, das Archivgesetz, gibt. Aber vor allem, um Informationen für die Menschen im Kreis Herford zu bewahren. Deswegen freuen wir uns immer über Nutzerinnen und Nutzer, die mit unseren Beständen arbeiten.“ sagt Kreisarchivarin Sarah Brünger.

Das Kommunalarchiv Herford wurde 1989 gegründet. Damals entschieden der Kreis und die Stadt Herford für die Erfüllung der archivischen Aufgaben zusammenzuarbeiten. Seit 2004 betreut das Kreisarchiv auch die Bestände der Stadt Enger und der Gemeinde Hiddenhausen. Heute ist das Kommunalarchiv im historischen Kreishaus in der Amtshausstraße 2 in Herford untergebracht. 

Seite zurück Nach oben