Sprungziele
Seiteninhalt

Die Stühle und Bäume von Timm Ulrichs

Was sind denn das für Stühle und Bäume mitten auf dem Findeisen-Platz?


Die Antwort lautet: Kunst! Doch was steckt dahinter?

Findeisenplatz Bäume Stühle  Timm Ulrichs
Findeisenplatz Bäume Stühle Timm Ulrichs

Der Künstler Timm Ulrichs entwarf das Kunstwerk 1997 für Löhne im Rahmen der Aktion "Kunst in homöopathischen Dosen".

Die Skulptur zeigt fünf Stühle, durch die jeweils eine Linde hindurchwächst. Die Stadtwerke Löhne (damals Bauhof Löhne) schmiedeten die Stühle nach Ulrichs Anweisung und bauten alles zusammen auf dem Vorplatz der Werretalhalle auf, der damals noch keinen Namen hatte.

Findeisenplatz Stühle Bäume Timm Ulrichs
Findeisenplatz Stühle Bäume Timm Ulrichs

Die Bäume stehen sinnbildlich für die fünf Löhner Ortsteile: Mennighüffen, Gohfeld, Löhne-Ort, Ulenburg und Oberbeck. Ganz wie die Ortsteile, sollten auch die Linden mit der Zeit zusammenwachsen und eine gemeinsame Krone bilden.

Aufgrund der Bauarbeiten zur neuen Musikschule und der Neugestaltung des Vorplatzes der Werretalhalle wurden die Bäume jedoch gefällt und das Kunstwerk eingelagert. Doch auch nach einem Wiederaufbau durften die Bäume nicht lange bleiben: Sie wurden zwei Mal von unbekannten Tätern auf halber Höhe abgebrochen.

Nun jedoch steht das Kunstwerk - ganz zur Freude seines Erschaffers - seit 2014 wieder auf seinem Platz.

Doch auch Timm Ulrichs selbst ist ein lebendes Kunstwerk:

Timm Ulrichs

Der am 31.03.1940 in Berlin geborene Timm Ulrichs ist Künstler durch und durch:

Nach einem abgebrochenen Studium der Architektur an der technischen Hochschule Hannover und der Gründung der "Werbezentrale für Totalkunst, Banalismus und Extremporismus", erklärte sich Ulrichs  1961 schlicht selbst als "erstes lebendes Kunstwerk".

Er verschreibt sich der "Totalkunst" an der eigenen Person und ist ein multimedialer Konzeptkünstler: Skulpturen, Fotografie, Text, Environment, Performance, Konkrete Poesie und Wandarbeiten gehören zu seinem Repertoire. Dabei hinterfragt er ständig provokativ den Kunstbegriff und dessen Grenzen. Ulrichs ist der klaren Meinung: Kunst und Leben verschränken sich.

Timm Ulrichs lebt und arbeitet in Hannover, Münster und Berlin. Weiteres zu Timm Ulrichs finden Sie hier.

Seite zurück Nach oben