Sprungziele
Seiteninhalt

Verkehrsberuhigung

In Bearbeitung
Eintrag vom 03.12.2021

Guten Tag, die Straße "Im Niedernbrock" ist aufgeteilt in eine "30 Zone" und ab der Kreuzung "Friedrich-Karl Straße" bis zur Bahnhofstraße ein verkehrsberuhigter Bereich (umgangssprachlich auch Spielstraße genannt). Davon ist aber leider seit es die Post an der Bahnhofstraße gibt nichts mehr zu spüren. Die Mehrheit der Autofahrer halten sich nicht an die vorgegebenen 7 km/h, die Regel sind 30-50km/h. Kinder können nicht auf der Straße spielen, ohne ständig den Autos ausweichen zu müssen. Unser Eindruck ist , dass viele die zwei Ampelschaltungen an der Lübbecker Straße und Bahnhofstraße umfahren und dafür die Straße "Im Niedernbrock" nutzen. Selbst die LKW aus dem Gewerbegebiet "Im Niedernbrock" fahren über den verkehrsberuhigten Bereich, um zur Bahnhofstraße zu gelangen. Für regelmäßigen LKW-Verkehr ist die Straße nicht ausgelegt und dementsprechend demoliert sieht sie inzwischen aus. Postfahrzeuge nutzen den Niedernbrock ebenfalls als Durchfahrtstraße. Die Bremsschwellen werden von den meisten Autofahrern einfach ignoriert und sie setzen bei jeder Schwelle auf. Die Schwellen sind schon stark abgesackt. Mein Anliegen ist es nun durch entsprechende bauliche Maßnahmen eine deutliche Verkehrsberuhigung zu erzielen. Damit der Niedernbrock wieder ein verkehrsberuhigter Bereich wird. Mein erster Vorschlag und Favorit wäre, einen Poller direkt hinter der Postfiliale zu installieren, z.B. auf der ersten Bodenschwelle (siehe Bild roter Punkt) um so den Durchgangsverkehr zu stoppen. Und der zweite (falls der erste nicht umsetzbar ist) die Bodenschwellen zu sanieren und deutlich zu erhöhen und mit Piktogrammen auf der Fahrbahn den Nutzern deutlich zu machen, dass hier 7km/h gefahren werden muss. Ich hoffe auf ihre Unterstützung und um baldige Umsetzung. Für Rückfragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.

Kategorie: Anregungen

Bearbeitung

03.12.2021 10:41
Status: In Bearbeitung
Meldung: Die Straße Im Niedernbrock ist auf dem Abschnitt von der Bahnhofstraße bis zu Friedrich-Karl-Straße als Pflasterstraße hergestellt worden und nach dem Bewertungssystem dem alle Löhner Straßen unterzogen wurden mit dem Zustand 3 bewertet worden. Als zielführende Maßnahme zum Erhalt der Straße wird unter heutigen Gesichtspunkten gegebenenfalls später die Erneuerung des gesamten Oberbaus notwendig. Dieser Straßenabschnitt befindet sich auf keinem der vorderen Plätze in der Liste der bautechnisch anzufassenden Straßen und daher ist derzeit auch nicht beabsichtigt dort Maßnahmen durchzuführen, die über die Erhaltung der Verkehrssicherheit hinausgehen. Eine Erhöhung der Aufpflasterungen scheint nicht geboten zu sein, da die Fahrzeuge bereits aufsetzen, wie mitgeteilt wurde. Die Nutzung der Straße Im Niedernbrock ist nicht auf lediglich PKW beschränkt worden, so dass auch LKW hier fahren dürfen. Eine Sperrung, z. B. durch einen Pfosten würde für viele Anlieger bedeuten Umwege zu fahren bzw. zu unerwünschtem Rangieren auf der Straße führen, was vermieden werden sollte.
02.12.2021 12:35
Status: In Bearbeitung