Sprungziele
Seiteninhalt

Weihestraße LKW Verkehr

Gelöst / Erledigt
Eintrag vom 28.03.2020

Da ja nun endlich die Sudbachtalbrücke eröffnet worden ist haben wir Anwohner der Weihestraße gehofft eine Entlastung des LKW Verkehrs zu bekommen. Aber dem ist nicht so.Die LKW Fahrer fahren nicht nach dem roten Punkt sondern munter die Weihestraße hinunter.Hier ist die Politik gefragt indem man die Straße für LKW sperrt und sie so zwingt nicht vor durch zu fahren.Mit guten Worten kommt man nicht weiter.Mit freundlichen Grüßen Martina Grotendiek

Kategorie: Anregungen

Bearbeitung

02.04.2020 11:32
Status: Gelöst / Erledigt
Meldung: Guten Tag,
es dauert nach einer längeren Vollsperrung erfahrungsgemäß einige Zeit, bis die neuen Fahrmöglichkeiten voll angenommen werden. Hier spielen u. a. nicht aktualisierte Navigationsgeräte eine erhebliche Rolle. Hermes ist jedoch aktiv dabei, diese neuen Routen an die Lieferanten zu publizieren, weshalb zumindest mittelfristig von einer deutlich höheren Nutzung der B 611 auszugehen ist.

Aus verkehrsrechtlicher Sicht lässt sich folgendes feststellen:

Bei der »Weihestraße« handelt es sich um eine öffentliche Straße, bei der eine Einschränkung der Nutzung nach der Straßenverkehrsordnung nur aus zwingenden Gründen, z. B. bei erheblichen Straßenschäden oder Unfallzahlen, zulässig ist. Diese liegen hier jedoch nicht vor.

Es handelt sich zudem um eine Landesstraße (L 860), welche die Funktion hat, im Gesamtstraßennetz den überregionalen Durchgangsverkehr, insbesondere den LKW-Verkehr, aufzunehmen und durch das Stadtgebiet zu führen. Durch den guten Ausbauzustand der Landesstraßen soll vermieden werden, dass der LKW in die Nebenstraßen ausweicht. Eine Sperrung dieser Straße würde folglich der Bestimmung der Landesstraße entgegenstehen und zudem zu einer Verlagerung in andere Straßen, wie z. B. die Gemeindestraße »Koblenzer Straße« oder die bereits jetzt ebenfalls hoch belastete "Königstraße" führen. Die Anlieger dieser Straßen würden sich sicherlich mit der gleichen Berechtigung über die Verlagerung weiteren Verkehrs "vor ihre Haustür" beschweren. Es ist außerdem je nach Ziel des LKW-Verkehrs auch erforderlich, die »Weihestraße« mit LKW zu befahren, z. B. im innerörtlichen Binnenverkehr oder Lieferverkehr. Ansonsten wären Belieferungen von Einzelhandelsgeschäften an der »Weihestraße« ( z. B. »Penny«) nicht mehr möglich. Ein Nutzungsverbot für einzelne Firmen oder Gewerbegebiete sieht die StVO nicht vor und würde demzufolge sowohl von der Verkehrsbehörde als auch von den zu beteiligenden Fachbehörden wie dem Landesbetrieb Straßen NRW und der Kreispolizeibehörde abgelehnt werden.

Die Verkehrsbehörde wird jedoch nach einiger Zeit Verkehrsmessungen vornehmen, um festzustellen, inwieweit sich die Verkehrsbelastung durch die Freigabe der Sudbachtalbrücke an der B 611 verändert hat.

Mit freundlichen Grüßen
28.03.2020 06:47
Status: In Bearbeitung
Meldung: Hallo, danke für die Anregung, der Sachverhalt wird geprüft