Stadt Löhne - Fördermöglichkeiten ISEK

Schrift
> home > Leben in Löhne > Planen und Bauen > ISEK > Fördermöglichkeiten ISEK

Inhaltsbereich

Fördermöglichkeiten ISEK

Die Stadt Löhne nimmt seit 2017 am Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ teil. Im Zuge des Programms erhält die Stadt Fördermittel von Bund und Land, um Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der Innenstadt zu realisieren. Grundlage dafür ist das gemeinsam mit den Bürgern im Jahr 2016 erarbeitete Innenstadtkonzept.

  Ziele

  • Verbesserung der Qualitäten der Innenstadt
  • Wiederbelebung und Modernisierung des Bahnhofsgebäudes
  • Aufwertung des öffentlichen Raums
  • Integration der Werre in die Innenstadt
  • Weiterentwicklung der ökonomischen Vielfalt von Handel, Gastronomie und Dienstleistungen
  • Förderung des innerstädtischen Wohnens und Arbeitens
  • Stärkung einer zukunftsgerechten Mobilität

 

Die geplanten Maßnahmen werden im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet „Innenstadt Löhne“ umgesetzt.

In der Sidebar finden Sie die Abgrenzung des Sanierungsgebietes.



Verfügungsfonds

Jeder kann mitmachen! Jeder kann über den Verfügungsfonds einen Zuschuss erhalten!

Gefördert werden Maßnahmen:

  • die die Innenstadt stärken und beleben,
  • von denen Bürger, Geschäftstreibende oder Vereine einen Vorteil haben
    z.B: Spielgeräte, Anpflanzungen, Mobiliar, Kunstwerke o. Ä.

    Förderung (Zuschuss):
  • 50 % Städtebaufördermittel von Bund, Land und Stadt
  • 50% durch Antragssteller oder andere private Investoren
  • Maximaler Zuschuss pro Maßnahme: 7.500,- EUR  
    (15.000,- EUR Gesamtkosten) 
  • Bagatellgrenze: Zuschuss in Höhe von mind. 250,- EUR
    (500,- EUR Gesamtkosten)


Allgemeine Voraussetzungen:

  • Umsetzung nur innerhalb des Sanierungsgebietes
  • Ein Gremium entscheidet über die Förderung der einzelnen Projekte
  • Antragsberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibenden sowie Einrichtungen und Vereine

 

Eine Checkliste zum Innenstadtfonds, das Antragsformular, die Vergaberichtlinie zum Innenstadtfonds finden Sie in der Sidebar.


Die Stadt Löhne sowie die Mitarbeiter der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft unterstützen Sie in Ihrem Engagement für die Innenstadt.


Zu beachten ist, dass mit der jeweiligen Maßnahme noch nicht begonnen wurde und auch vor Bekanntgabe des Zuwendungsbescheides auch noch nicht begonnen wird; als Vorhabenbeginn ist grundsätzlich der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- und Leistungsvertrages zu werten.



Haus- und Hofflächenprogramm

Eigentümer, die Modernisierungsarbeiten an ihrem Wohn- und/oder Geschäftshaus durchführen möchten, können im Rahmen des Haus- und Hofflächenprogramms einen Zuschuss von Bund, Land und Stadt erhalten.

Was wird gefördert?

  • Verbesserung von Gebäudeaußenfassaden
  • Erneuerung von Dachflächen
  • Herrichtung und Gestaltung von Hofflächen
  • Entsiegelung befestigter Flächen zur Schaffung von Grün- und Gartenflächen
  • Schaffung und Verbesserung der Zugänglichkeit von Gebäuden
  • Erneuerung von sichtbaren historischen Einfriedungen und Stützmauern

Höhe des Zuschusses

Der Zuschuss beträgt 40 % der als förderfähigen anerkannten Kosten. Förderfähig sind Kosten in Höhe von maximal 60 Euro pro m2. Der hierauf gewährte Zuschuss von 40 % beträgt somit maximal 24 Euro pro m2.

Zu beachten

  • Das Gebäude muss im Sanierungsgebiet liegen.
  • Ein Beginn der Baumaßnahme darf erst nach Abschluss eines Vertrages zwischen Stadt und Eigentümer erfolgen.
  • Bei Maßnahmen zur energetischen Ertüchtigung, muss zunächst geprüft werden, ob die Förderprogramme der NRW.Bank und KfW vorrangig sind.
  • Es müssen drei Vergleichsangebote pro Gewerk vorgelegt werden.

Die Bauherrenbroschüre, die Vergaberichtlinie zum Haus- und Hofflächenprogramm, das Antragsformular finden Sie finden Sie in der Sidebar.

Die Stadt Löhne sowie die Mitarbeiter der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft unterstützen Sie bei der Antragstellung (Kontakte: siehe Sidebar).