Sprungziele
Seiteninhalt

Veranstaltungen und Aktionen

Frauenflohmarkt

von links nach rechts das Flohmarktteam: Marlies Bolduan, Anja Tutal, Vera Czyborra, Jannine Bolduan und Aytan Dogan. Es fehlen Katja Stork und Susanne Schreiber.
von links nach rechts das Flohmarktteam: Marlies Bolduan, Anja Tutal, Vera Czyborra, Jannine Bolduan und Aytan Dogan. Es fehlen Katja Stork und Susanne Schreiber.

Der nächste Flohmarkt findet am 8. September von 11 - 15 Uhr in der Werratalhalle in Löhne statt. Standanmeldungen werden am Montag, dem 12. August ab 8 Uhr unter 05221 - 100 344 entgegengenommen.

Im September findet zum 14. Mal der Flohmarkt "Von Frau zu Frau" in der Werretalhalle Löhne statt. Jetzt hat das Organisationsteam rund um Gleichstellungsbeauftragte Monika Lüpke einige Neuerungen besprochen:

Beim Flohmarkt im März bekamen die Standbetreiberinnen versuchsweise größere Plätze zugewiesen, um neben (Tapezier)Tischen noch genug Platz für etwaige Kleiderständer zu haben. Diese Änderung hat sich bewährt und soll deshalb beibehalten werden. "Dadurch können natürlich insgesamt weniger Stände aufgebaut werden. Statt bislang über 70 sind es jetzt "nur noch"  64 Stände", so Anja Tutal. "Deshalb halten wir eine Erhöhung der Standgebühr auf 15,- €uro für gerechtfertigt", ergänzt Aytan Dogan. Außerdem wünschen sich die Organisatorinnen auch jüngere Frauen anzusprechen, sowohl als Verkäuferinnen als auch als Besucherinnen.

Vieles hat sich aber auch bewährt und ist schon "gute Tradition" geworden: So zum Beispiel das Kuchenbüfett mit vielen wundervollen selbstgebackenen Kuchen und Torten, das zum Genießen und Verweilen,  aber auch zum Informationsaustausch und  Netzwerken einlädt. "Und mit dem Erlös wird weiterhin ein Frauen- oder Mädchenprojekt unterstützt: Eben von Frauen für Frauen", so Marlies und Janine Bolduan.

Postkartenaktion zur Grundrente

Ich habe die Grundrente verdient!
Postkartenaktion soll Grundrente durchsetzen helfen

Grundrente
Grundrente

Zusammen mit einer Reihe anderer Verbände haben die kommunalen Gleichstellungsstellen jetzt eine Postkarte ""Ich  habe die Grundrente verdient!" entwickelt.  Die Postkarten sind an die Parteivorsitzenden von CDU und CSU gerichtet und fordern dazu auf, das Modell der Grundrente, das von der SPD vorgelegt wurde, zu unterstützen. Der SPD-Vorschlag sieht vor, das wer mindestens 35 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, erzogen oder gepflegt hat mindestens 900,- € Rente bekommen soll.  Insgesamt sollen 3 Millionen Menschen profitieren, davon 80 % Frauen. Dazu 2 Beispiele: Eine Friseurin, die 40 Jahre für den Mindestlohn in Vollzeit gearbeitet hat bekommt zur Zeit eine Rente von 513 €. Künftig würde sie eine Rente von 961 € beziehen. Ein Pflegehelfer, der Teilzeit gearbeitet und 2 Kinder erzogen hat würde künftig eine Rente von 1000 €, zur Zeit 860,-€, erhalten.

Knackpunkt bei der Verabschiedung ist die Bedürftigkeitsprüfung: Während die SPD die Grundrente bedingungslos gewähren möchte, möchte die CDU / CSU nicht auf die Bedürftigkeitsprüfung verzichten!

"Die Grundrente ist ja an Bedingungen geknüpft," so Monika Lüpke, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Löhne. "Frauen müssen mindestens 35 Jahre eingezahlt, erzogen oder gepflegt haben. Erst dann erhalten sie die Grundrente." Fakt ist, dass Frauen immer noch im Berufsleben zurückstecken. Ihr niedriges Einkommen führt zu finanzieller Abhängigkeit - gerade im Alter. Deshalb dürfen Frauen für ihre Lebensleistung im Alter Anerkennung erhalten und nicht mit Verweis auf die Rente / Pension des Partners abgespeist werden. Postenkarten sind kostenlos im Rathaus und bei der Gleichstellungsbeauftragten zu erhalten.
Tel. 05732 100344 oder m.luepke@loehne.de

100 Jahre aktives und passives Frauenwahlrecht

70 Jahre Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz

Anlässe für die Gleichstellungsstellen im Kreis Herford mit einer Frauenfilmwoche Schicksale, Kämpfe und Erfolge mutiger Frauen in den Blickpunkt zu rücken: Vom 7. bis 12. Oktober werden im Lichtblick Kirchlengern 4 Spielfilme und 2 Dokumentarfilme gezeigt, die beeindruckende Frauen in ihrem Kampf um Anerkennung und Emanzipation darstellen. Mit diesen Filmen möchten wir erinnern und  inspirieren. Und deutlich machen: Nichts wurde und wird uns geschenkt. Gleichberechtigung und Demokratie müssen immer wieder erkämpft und verteidigt werden. Dazu soll unsere Filmreihe ermutigen.

Flyer

Seite zurück Nach oben