Sprungziele
Seiteninhalt

Aktuelle Corona-
Regelungen

Hier finden Sie die neusten Regelungen!
Coronavirus - Structure With Complete Surface Protein Representations In blue Background - 3d Rendering
Coronavirus - Structure With Complete Surface Protein Representations In blue Background - 3d Rendering

Für Löhne Gilt:

Aktuelle Corona-Regelungen gemäß der corona-Schutzverordnung geltend für alle Kreise oder kreisfreien städte mit einem inzidenzwert unter 35 und einer zusätzlichen Landesweiten inzidenz unter 35

Kontaktbeschränkungen:
  • Zusammenkünfte sind im öffentlichen Raum ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus fünf Haushalten. Außerdem für 100 Personen mit negativem Test aus beliebig vielen Haushalten.
Ausgangssperre:
  • Die Ausgangssperre ist bereits seit Freitag, den 21.05.2021, aufgehoben.
Sport:
  • Sport ohne Test möglich → bei kontaktfreiem Sport in geschlossenen Räumen (auch in Fitnessstudios) wahlweise ohne Test oder ohne Mindestabstand
  • Zuschauer (außen): max. 33 % der Kapazität, höchstens jedoch 1000 Zuschauer
  • Zuschauer (innen): max. 1.000 Personen, mit negativem Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster + Sitzplan
  • Ab 01.09. Sportfeste: max. 1000 Personen, genehmigtes Konzept und mit negativem Test
Kultur:
  • Veranstaltungen, Theater, Oper, Kinos (außen und innen): Max. 1.000 Personen, mit negativem Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster + Sitzplan
  • Nicht berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit Gesang/Blasinstrumenten: max. 30 Personen (bzw. 50 Personen in sehr großen Räumen) mit negativem Test
  • Ab 01.09. Musikfestivals: max. 1000 Personen, genehmigtes Konzept und mit negativem Test
Freizeit:
  • Öffnung aller Bäder, Saunen, Thermen und ähnlichen Einrichtungen sowie Indoorspielplätzen mit negativem Test und Personenbegrenzung (eine Person pro 7 Quadratmeter)
  • Freibäder: Öffnung auch ohne negativen Test und ohne Personenbegrenzung
  • Bordelle: Öffnung mit negativem Test
  • Clubs und Diskotheken: Öffnung mit Außenbereichen bis zu 100 Personen und negativem Test. Ab 01.09.: wenn Landesinzidenz ebenfalls unter 35: Öffnung des Innenbereichs ohne Personenbegrenzung, aber mit negativem Test und genehmigtem Konzept
  • Betrieb von Spielhallen, Wettbüros und ähnlichen Einrichtungen sowie des Automatenspiels in Spielbanken mit Personenbegrenzung zulässig (eine Person pro zehn Quadratmeter)
  • Besuch von Spielbanken ist unter Einhaltung des Mindestabstands ohne Negativtest möglich.
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen mit negativem Test
  • Öffnung kleinerer Außeneinrichtungen (Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten, Bootsverleih und Ähnliches) sind ohne negatives Testergebnis möglich
  • Betrieb von Zoologischen Gärten und Tierparks sowie von nicht frei zugänglichen Botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks auch ohne Terminbuchung und Kontaktdatenerfassung, wobei die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besuchern in geschlossenen Räumen eine Person pro zwanzig Quadratmeter der für sie geöffneten Fläche nicht übersteigen darf möglich.

Einzelhandel:

  • keine Testpflicht mehr seit Freitag, den 28.05.2021
  • Geschäfte der Grundversorgung: keine Kundenbegrenzung
  • Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen: Kundenbegrenzung auf einen Kunden pro 10 Quadratmeter / für Geschäfte mit über 800 QM Verkaufsfläche: Keine Kundenbegrenzung mehr.

Gastronomie:

  • Außengastronomie ohne negativen Test geöffnet
  • Die Innengastronomie kann ebenfalls ohne Negativtest besucht werden. Den Gästen muss ein Steh- oder Sitzplatz zugewiesen werden. Die einfache Rückverfolgbarkeit sowie der Mindestabstand muss gewährleistet werden.
  • sofern an einem Tisch mehr als 5 Haushalte sitzen, muss ein negatives Testergebnis vorgelegt werden.
Beherbergung:
  • volle gastronomische Versorgung für private Gäste
  • Busreisen ohne Kapazitätsbegrenzung, wenn alle Teilnehmer aus Regionen mit einer Inzidenz von unter 35 kommen

Körpernahe Dienstleistungen

sind grundsätzlich erlaubt. Währenddessen muss eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) getragen werden. Ist das aus medizinischen Gründen nicht möglich, ist ein negatives Testergebnis nötig.

Außerschulische Bildungsangebote

  • bei ausreichender Belüftung ohne Maske an einem festen Sitzplatz möglich auch ohne Test
  • Musikunterricht mit Gesang/Blasinstrumenten innen mit max. 30 Personen mit negativem Testergebnis
  • Fahrschulen u. ä. : medizinische Maske ausreichend
Veranstaltungen/Versammlungen
  • Sitzungen, Tagungen und Kongresse (Innen): max. 1000 Teilnehmer, besondere Rückverfolgbarkeit, mit negativem Test
  • ab 01.09. mit mehr als 1000 Teilnehmern, mit negativem Test und genehmigtem Konzept 
  • Sitzungen, Tagungen und Kongresse (Im Freien): mehr als 1000 Teilnehmer möglich, aber höchstens 33 % der Kapazität, einfache Rückverfolgbarkeit, ohne Test
  • Partys mit negativem Test (Innen): max. 50 Gäste
  • Partys mit negativem Test (Im Freien): max. 100 Gäste
  • Ab 01.09.: Volks-, Schützen-,Straßenfeste u. ä. mit mehr als. 1000 Teilnehmer, mit negativem Test und genehmigten Konzept
Private Veranstaltungen
  • Private Veranstaltungen mit negativem Test (Innen): max. 100 Gäste
  • Private Veranstaltungen mit negativem Test (Außen): max. 250 Gäste (max. 100 Gäste ohne Test )
Messen/Märkte
  • Jahr- und Spezialmärkte sind mit Personenbegrenzung zulässig, mit negativem Test sind auch Kirmeselemente zulässig
  • Große Festveranstaltungen: ab 01.09.: max. 1000 Besucher und genehmigtes Hygienekonzept nötig
  • ab 01.09.: auch Jahr- und Spezialmärkte mit Kirmeselementen ohne Test.
  • Messen: 1 Besucher/ 7 QM + Hygienekonzept

Aktuelles aus & Für Löhne


Logo Stadt Löhne farbig
Logo Stadt Löhne farbig

Der Besuch des Rathauses ist nur mit Terminvereinbarung möglich. Mehr Informationen dazu finden Sie hier!


Auf dem Festplatz in Löhne gibt es ein Drive-In-Testzentrum, bei dem man sich kostenlos testen lassen kann.

Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es hier: www.muehlenkreiskliniken.de/testzentrum

Corona-Schutzimpfung

Aufhebung der Impfpriorisierung ab dem 07. Juni - zunächst keine Erstimpfungen mehr im Impfzentrum

Nach derzeitigem Kenntnisstand wird die in der Coronavirus-Impfverordnung festgelegte Impfpriorisierung landes- und bundesweit ab Montag, dem 07. Juni 2021, aufgehoben.

In diesem Zusammenhang weist der Kreis Herford darauf hin: Auch nach Aufhebung der Impfpriorisierung können nicht alle Impfwilligen sofort geimpft werden. Denn das Land stellt den Kreisen und kreisfreien Städten in NRW nach eigener Aussage bis mindestens Mitte Juni keinen Impfstoff für Erstimpfungen mehr zur Verfügung.

Das bedeutet: In den Impfzentren Nordrhein-Westfalens werden in den ersten drei Juni-Wochen ausschließlich Zweitimpfungen gegen das Coronavirus möglich sein. So ist es auch im Impfzentrum des Kreises Herford. Terminbuchungen für Erstimpfungen im Impfzentrum sind zunächst nicht mehr möglich. Aktuell werden hier nur Zweitimpfungen durchgeführt. Im Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind keine Termine buchbar, da alle eingestellten Termine ausgebucht sind.

Wann dem Impfzentrum wieder ausreichend Impfstoff zur Verfügung gestellt wird, sodass auch Erstimpfungen wieder angeboten werden können, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Sobald dies wieder möglich ist, wird der Kreis Herford rechtzeitig und ausführlich informieren – auch über die Rahmenbedingungen der Terminbuchung.

Grundsätzlich gilt für das Impfzentrum im Kreis Herford:

Im Impfzentrum des Kreises sind nach wie vor keine Impfungen ohne Termin möglich. Es wird darum gebeten, nicht ohne Termin zum Impfzentrum zu kommen - auch nicht am Abend in der Hoffnung, übrig gebliebene Restdosen verimpft zu bekommen. Diese können ausschließlich am Folgetag für bereits vereinbarte Termine verwendet werden.

Wer seinen Impftermin im Impfzentrum nicht wahrnehmen kann oder schon ein zusätzliches Angebot vom Hausarzt bekommen hat, soll seinen Termin bitte über KVWL, das Bürgertelefon des Kreises oder das Impfzentrum stornieren.

Bußgelder

Alle zuständigen Behörden und staatlichen Stellen werden die Bestimmungen dieser Verordnung energisch, konsequent und, wo nötig, mit Zwangsmitteln durchsetzen.

Ordnungswidrigkeiten können empfindlich bestraft werden, etwa bei Verstößen des Infektionsschutzgesetzes.

Den aktuellen Bußgeldkatalog finden Sie hier:

Gastronomie

Tragen Sie Ihr lokales Unternehmen (Gastronomie, Handel, Dienstleistung, Handwerk etc.) in die Liste ein und präsentieren Sie - ganz kostenlos und jederzeit änderbar - Ihre Angebote.

Egal ob Abhol- oder Bringdienst, Versand oder telefonische Beratung: Macht mit!

Lokal einkaufen und genießen!

Kinderbetreuung und Schulen

Kindertagesbetreuung

Die aktuelle Planung  für die Kindertagesbetreuung in NRW  finden Sie hier.


Unterrichtbetrieb

Alle Informationen finden Sie hier.

Corona-Krise: Infos für Unternehmen und Selbstständige

16.12.2020:

Da durch die neuen Regelungen einige Geschäfte geschlossen bleiben müssen, möchten wir noch einmal auf unsere Unterstützungsaktion aufmerksam machen:

Tragen Sie Ihr lokales Unternehmen (Gastronomie, Handel, Dienstleistung, Handwerk etc.) in die Liste ein und präsentieren Sie - ganz kostenlos und jederzeit änderbar - Ihre Angebote.

Egal ob Abhol- oder Bringdienst, Versand oder telefonische Beratung: Macht mit!

Lokal einkaufen und genießen!


14.12.2020:

Die Maßnahmen führen dazu, dass einige Wirtschaftsbereiche auch im kommenden Jahr weiterhin erhebliche Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebeshinnehmen müssen. Daher wird der Bund die betroffenen Unternehmen, Soloselbständigen und selbständigen Angehörigen der Freien Berufe auch weiterhin finanziell unterstützen.

Dafür steht die verbesserte Überbrückungshilfe III bereit, die Zuschüsse zu den Fixkosten vorsieht. Mit verbesserten Konditionen, insbesondere einem höheren monatlichen Zuschuss in Höhe von maximal 500.000 Euro für die direkt und indirekt von den Schließungen betroffenen Unternehmen, leistet der Bund seinen Beitrag, Unternehmen und Beschäftigung zu sichern. Für die von der Schließung betroffenen Unternehmen soll es Abschlagszahlungen ähnlich wie bei den außerordentlichen Wirtschaftshilfen geben. Der mit den Schließungsanordnungen verbundene Wertverlust von Waren und anderen Wirtschaftsgütern im Einzelhandel und anderen Branchen soll aufgefangen werden, indem Teilabschreibungen unbürokratisch und schnell möglich gemacht werden. Zu inventarisierende Güter können ausgebucht werden. Damit kann der Handel die insoweit entstehenden Verluste unmittelbar verrechnen und steuermindernd ansetzen. Das sichert Liquidität.

Für Gewerbemiet- und Pachtverhältnisse, die von staatlichen Covid-19 Maßnahmen betroffen sind, wird gesetzlich vermutet, dass erhebliche (Nutzungs-) Beschränkungen in Folge der Covid-19-Pandemie eine schwerwiegende Veränderung der Geschäftsgrundlage darstellen können. Damit werden Verhandlungen zwischen Gewerbemietern bzw. Pächtern und Eigentümern vereinfacht.

Mehr Informationen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010


Links und Informationen
Links und Informationen
Hinweise und Empfehlungen finden Sie auf der Seite der interkommunalen Wirtschaftsförderung des Kreises Herford: Informationen für Unternehmen und Selbstständige in der Corona-Krise

Sollten Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zur wfg auf: Telefonisch unter 05221-182 405-0 oder per Mail unter info@wfg-hf.de

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Bundesfinanzministerium
Landesregierung NRW



Aussetzung der Gewerbesteuer

Die momentane Situation ist für Unternehmen und Selbstständige eine große Herausforderung. Die Stadt Löhne möchte Ihnen so weit es geht helfen:

Alles was möglich ist, wollen Bürgermeister Bernd Poggemöller und Stadtkämmerin Andrea Linnemann organisieren, um die lokalen Löhner Unternehmen in dieser Krise zu unterstützen.

Die Stadt Löhne wird Unternehmen, die aufgrund der gegenwärtigen Situation eine Stundung der Gewerbesteuerforderungen beantragen, unter Darlegung ihrer Verhältnisse eine zinslose Stundung gewähren. Die Entscheidung trifft der Bereich Finanzen. Stundungsanträge können mit kurzer Begründung formlos als Brief oder E-Mail gestellt werden:  Stadt Löhne, Personal und Finanzen, 32582 Löhne oder

Swenja Wiebke

Finanzen
Forderungsmanagement

Telefon: 05732 100 361
Telefax: 05732 100 9570
E-Mail schreiben
Raum: 214

Von Vollstreckungsmaßnahmen rückständiger Gewerbesteuersteuern wird abgesehen, wenn Gewerbetreibende sich bei der Stadt Löhne – Personal und Finanzen/ Forderungsmanagement - melden und darlegen, dass die Corona-Krise zur mangelnden Liquidität führte.

Außerdem wird das Finanzamt auf Antrag der Steuerpflichtigen schnell und unkompliziert die Messbeträge für die Gewerbesteuervorauszahlungen reduzieren, wenn die Gewerbesteuererträge wesentlich geringer ausfallen.

Seite zurück Nach oben