Sprungziele
Seiteninhalt
07.09.2020

Sanierungswettbewerb

Ein Symbolbild von einem Haus mit verschiedenen Werkzeugen, einem danebenstehenden Windrad und der Skala für die Energieeffizienzklasse.
Ein Symbolbild von einem Haus mit verschiedenen Werkzeugen, einem danebenstehenden Windrad und der Skala für die Energieeffizienzklasse.

„Bewerbungsfrist verlängert – Beispiele für Sanierungsmaßnahmen mit Vorbildcharakter gesucht“

 

Im Juni haben der Kreis Herford sowie die Kommunen Herford, Rödinghausen und Löhne das zweite Mal zum Sanierungswettbewerb aufgerufen. Gesucht werden Bestandsgebäude aus dem privaten oder gewerblichen Bereich, die energetisch saniert wurden. Die Bewerbungsfrist wurde nun verlängert, sodass Einreichungen bis zum 01. Oktober 2020 möglich sind. Es winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 €.


Gemeinsam mit dem Kreis Herford, der Stadt Herford und der Gemeinde Rödinghausen, ruft die Stadt Löhne zur Teilnahme am Sanierungswettbewerb auf. Besonders vorbildlich sanierte Gebäude sollen prämiert werden, um den Nutzen einer energetischen Modernisierung hervorzuheben.

Mit dem Aufruf zur Teilnahme am Sanierungswettbewerb sollen die Energieeinsparpotentiale von Bestandsgebäuden hervorgehoben und andere zum Nachmachen motiviert werden. Gerade in der Sanierung des Gebäudebestands schlummern noch große Energieeinsparpotentiale: Ob die Dämmung der Gebäudehülle oder der Einsatz von regenerativen Energieerzeugern durch Biomasse-Heizungen, solarthermische Anlagen oder die Kombination von Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen - es gibt viele Wege zu einem energieeffizentem Gebäude!

Durch den Sanierungswettbewerb im Kreis Herford sollen die Möglichkeiten der Einsparung insbesondere bei Sanierungsmaßnahmen im Bestand herausgestellt werden. Im Rahmen der vom Bund geförderten Integrierten Klimaschutzkonzepte haben sich der Kreis Herford und die Stadt Löhne nämlich ehrgeizige Ziele gesetzt: So sollen in Löhne die CO2-Emissionen bis 2050 im Vergleich zum Jahr 1990 um 75% gesenkt werden und die Sanierungsquote auf 2% pro Jahr erhöht werden.

Ob Hauseigentümer*in, Planer*in, Handwerker*in oder Bewohner*innen - zur Bewerbung berechtigt ist jede natürliche und juristische Person mit einem Objekt, das sich im Kreis Herford befindet. Eine fachlich besetzte Jury mit Experten aus der Architektur-, Bau- und Energiebranche trifft die Auswahl der besten Projekte. Auswahlkriterien sind neben der Einsparung der Treibhausgasemissionen auch der Innovationsgrad und die Übertragbarkeit der Maßnahme.

Wichtig ist, dass die eingereichten Projekte – ob Einzelmaßnahmen oder energetische Komplettsanierungen – bereits umgesetzt worden sind. Für die Gewinner stehen Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro bereit. Das Projekt wird von der Energie Impuls OWL e.V. begleitet.

Alle weiteren Informationen und der Bewerbungsbogen sind unter www.sanierungswettbewerb-kreis-herford.de zum Download bereitgestellt.

Seite zurück Nach oben